Jury 2018

 Der Tübinger Kleinkunstpreis wird hinsichtlich folgender Kriterien vergeben:
  • Technisches Können
  • Bühnenpräsenz
  • Authentische und runde Darbietung
  • Kreativität und Orginalität
  • Unterhaltungsfaktor

Die Jury 2018 setzte sich wie folgt zusammen:


Christopher Schlunk

Christopher entdeckte seine Begeisterung am Zirkus als Jugendlicher im Kinder- und Jugendzirkus Zambaioni. Nach seinem Abitur studierte er in Tilburg/Holland an der Academy for Circus and Performance Art. Seit 2011 ist er mit seiner Partnerin Iris Pelz weltweit als Akrobatikduo Chris & Iris unterwegs. Das Duo wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit der Silbermedaille beim Festival Cirque de Demain in Paris.
www.chris-iris.com



Frank Schröder

Der Vorstand des Tübinger Jongliervereins Jonglaria e.V. ist seit 1990 in der Jonglier- und Akrobatikszene national und international aktiv. 2001 gründete er als Franco Saltimbanco die Clownwerkstatt.
www.clownwerkstatt.de


Karin Kontny

Karin Kontny ist unweit des geographischen Mittelpunkts von Baden-Württemberg daheim und als Journalistin + Reporterin in ganz Europa unterwegs. Gemeinsam mit Galerien und Museen, (Bildungs-)Institutionen und Künstlern entwickelt sie Kultur- und Veranstaltungskonzepte und begleitet diese organisatorisch und journalistisch. Parallel dazu verfolgt sie eigene (Bühnen-) Projekte. Für ihre Arbeit wurde sie mehrfach ausgezeichnet, etwa als Stipendiatin der Kulturstiftung des Bundes und der Berliner Festspiele.
www.karin-kontny.de


                                               Christoph Schnittert

Leiter der Geschwister-Scholl-Gemeinschaftsschule in Tübingen, verheiratet, Vater von vier (erwachsenen) Kindern, die allesamt auch großen Spaß am Jonglieren haben. Als Schulleiter ein großer Fan von Jonglage-AGs, weil bei dieser motivierenden Beschäftigung die unterschiedlichsten Fähigkeiten trainiert werden können: Hand-Auge-Koordination, Timing, Konzentration, (Selbst-)Disziplin, Teamfähigkeit (beim Passen), Ausdauer, Frustrationstoleranz... Teilnahme mit Schülergruppen an verschiedenen Euopäischen-Jonglier-Conventions                                                in Karlsruhe, Bremen, Svendborg und Rotterdam.


Mareike Fichtner

Künstlerische und pädagogische Leiterin des Tübinger Kinder- und Jugendzirkus Zambaioni, anerkannte Zirkuspädagogin BAG.
Mareike Fichtner arbeitet seit inzwischen 14 Jahren als Zirkus-Trainerin - früher war Zirkus ihr Hobby, heute ist es ihr Beruf. Jede Woche lernen ca. 130 Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 18 Jahren bei ihr verschiedene Zirkuskünste.
www.mareikefichtner.de


Alex Bopp

Alex Bopp jongliert seit über 30 Jahren leidenschaftlich. Nach 15 Jahren Straßentheater und unzähligen Bühnenshows arbeitet er nun hauptsächlich als Zirkuspädagoge.
www.alexbopp.eu




Die Jury 2017